Infos

Einige werden sich nun fragen, wie die Idee zu dieser Website überhaupt entstanden ist? Dazu kann ich gleich mehrere Gründe anführen. An erster Stelle kommt die Begeisterung, welche unsere Familie während der Australien-Ferien ergriffen hat. Auch wenn man es manchmal nicht beschreiben kann, dieses Land ist einfach der Wahnsinn und dabei haben wir nur einen kleinen Teil gesehen. Ich habe weder im Vorfeld, noch im Nachhinein jemanden gehört, der einen solchen Tripp bereut hat. Ein weiterer Grund ist, dass man Verwandten und Bekannten eigentlich nie alles erzählen kann. Irgendwann weiß man nicht mehr, wem man wann was erzählt hat. Wir versuchen mit dieser Seite einen möglichst vollständigen Bericht abzugeben, sodass sich jeder das holen kann, was er braucht. So wollen wir allen Besuchern etwas von unserer Begeisterung mitgeben, um vielleicht selbst die lange Reise auf den 5. Kontinenten anzutreten. Und wenn ich ganz doll ehrlich bin, hoffe ich mit der Werbung auf dieser Seite die Unkosten fürs Webhosting und etwas Taschengeld für unsere nächste Australienreise reinzubekommen.

Diese Infoseite soll nun kurz die Buchung und Zusammenstellung unserer Reise dokumentieren. Am Anfang war nur die Idee Australien zu besuchen, und das wegen des langen Fluges mindestens 3 Wochen. Sydney musste dabei sein (möglichst über Silvester), Melbourne, weil es von Sydney mit dem Auto erreichbar schien und ein gewisser Kostenrahmen (der wie immer nicht reichte) wurde gesteckt. So begann ich die Flugpreise für den in Frage kommenden Zeitraum zu beobachten. Es wäre mir lieber gewesen, wenn es sich dabei um meine Aktien gehandelt hätte, da es stetig nach oben ging. So sollte die erste ernsthafte Buchung der Flug mit Singapore Airlines sein. Hier kam ich zu einem noch relativ günstigen Angebot bei der Suchmaschine expedia.de. Im Gegensatz zu einer gleichfalls sehr bekannten Flugsuchmaschine wurden hier, bei identischen Suchergebnissen, am Ende keine anderweitigen Gebühren erhoben.

Ohne weitere Insider-Infos war ich nun auf ein spezialisiertes Reisebüro angewiesen. Dort erörterte ich unsere Vorstellungen und Wünsche und ließ mich überraschen. Einige Tage später hatte ich einen kompletten Tourenplan mit Vorschlägen für Hotels, Inlandflug (Rückreise Melbourne-Sydney) und Mietwagen auf dem Tisch. Allerdings war eine Hotelbuchung in Sydney über Silvester hier schon nicht mehr möglich. Auch die Preise lagen ca. 20-30 % über dem, was wir später tatsächlich bezahlen sollten. So machte ich mir also den vorgeschlagenen Streckenplan zu eigen und versuchte meinerseits im Internet günstige Hotels zu den verschiedenen Wegpunkten zu finden. Empfehlenswert sind hier besonders die Seiten von expedia.de und Hotels.com. expedia.de ist zwar etwas teurer, hat aber dafür ein fantastisches Komplettprogramm bis hin zu Tagesausflügen. Hotels.com scheint mir hingegen die umfassenste und günstigste Hotel-Preissuchmaschine zu sein. Hier haben wir auch die meisten Zimmer gebucht. Die vorgenannten Erfahrungen beziehen sich übrigens nicht nur auf unsere Australien-Tour. Hierzu habe ich noch einiges auf den anderen Seiten vermerkt. Beim Thema Autovermietung bekam ich dann doch noch einen Tipp, erst vor Ort zu buchen, was sich leider als falsch erwies. Hier hätten wir zumindest bei der Art unserer Reiseorganisation im Internet einige Euro sparen können. Große Anbieter wie Sixt, Budget, Europcar oder Hertz wären online wesentlich günstiger gewesen.

Australien_468x60

Was würde ich beim nächsten Mal anders machen? Den einzig festen Planungsrahmen bildet der Aufenthaltszeitraum. Mit der Flugbuchung kann man also bei den benannten Flugsuchmaschinen nichts verkehrt machen. Allerdings sollte man aufgrund der extrem langen Flugzeit nicht nur auf den Preis schauen, sondern auch etwas auf die Qualität der Fluggesellschaft. Hotels und Mietwagen würde ich nur über Internet buchen, da der Preisvorteil mitunter gewaltig ist. Das kann man aber auch kurzfristig tun, sodass die Mobilität nicht verloren geht. Auf diese Weise kann man zum Beispiel vor Ort auf günstige Flugangebote reagieren und einen Tripp zum Great Barrier Reef oder Ayers Rock einschieben.